Unser Herzensprojekt

Das Jahr 2020 liegt nun fast hinter uns - ein prägendes Jahr für uns alle. Dank des unsichtbaren Feindes, der uns allen bekannt ist und der damit verbundenen Situation ist nun alles anders - keine Parties, keine Konzerte, keine Sportveranstaltungen - eingeschränkte Freiheit. All das kann uns aber nicht davon abhalten Lorena unser Herzensprojekt 2021 zu unterstützen. Unter dem Motto "EINSAM und doch GEMEINSAM - für Lorena" wollen wir dieses Mal das Neujahrstauchen zu Euch nach Hause bringen und so um die Welt gehen lassen.

Und wer ist nun Lorena genau und warum ist Sie das Herzensprojekt 2021? Das erfahrt Ihr direkt hier.

Du willst Lorena bei ihrem Kampf zurück ins Leben helfen?

Bestell dir jetzt dein Neujahrstauchen Care-Paket, hole es  „An der Ziegelhütte 19 in Bingen-Dromersheim“ ab und wirf dort einen angemessenen Betrag in die Spendenbox. Wir können auch gerne das Care-Paket versenden.

Das Paket enthält alles was du für das echte Neujahrstauchen-Feeling brauchst:

1 Fl. Glühwein mit 2 Glühwein-Eventbechern

1 Dose Erbsensuppe und 2 Würstchen

2 Unox Pudelmützen

1 Duschpflegeprodukt für die heiße Dusche danach

Bestellung unter: Kontakt

ODER

Drehe dein eigenes Tauchervideo wenn du allein oder mit mehreren in gebührendem Abstand in ein Planschbecken, Regentonne, Tümpel oder Teich tauchst oder dich unter die kalte Gartendusche wagst. Für jedes Video das unter Facebook hochgeladen wird, erhält Lorena automatisch eine Spende in Höhe von 10,- € von der Spardabank Südwest.

Natürlich kannst du auch einfach eine Spende mit dem Kennwort „LORENA“ an folgendes Konto überweisen:

Neujahrstauchen e.V.

IBAN: DE26 5519 0000 0983 4190 11
BIC: MVBMDE55

Lorena Fleck und Ihre Familie bedanken sich ganz herzlich!

Bist Du cool genug, Dich in die Fluten zu stürzen?

Mit Einhornschwimmring, der Dich sofort zum Highlight der zuschauenden Kinder macht? Nur in Badehose oder Bikini und dem bewundernden Respekt der anderen Zuschauer im Rücken? Mit Kriegsbemalung oder verkleidet als Hippie mit Blumen im Haar? Alleine oder mit Freunden?

Sei dein eigener HELD

Warum nicht...

- den Silvester-Kater „ertränken“?

- die ultimative Abkühlung fühlen?

- beweisen dass ihr keine „Weicheier“ seid?

- einen Adrenalin-Kick erleben?

- etwas Neues und Verrücktes erleben?

- oder einfach nur gigantischen Spaß haben?

Mitmachen ist angesagt aber Anders

Springt einfach in die Badehose oder den Bikini und auf geht's zum  Neujahrstauchen Zuhause, Spaß haben ist bei uns Pflicht.

Startet erfrischt in das neue Jahr, genießt mit uns (auf Abstand) Glühwein und Erbsensuppe, tanzt, lacht, seid verrückt und ausgelassen.

Aktuelles

Das Neujahrstauchen am Strandbad wurde coronabedingt ins Internet verlegt. Wurde die Alternative für den guten Zweck angenommen?

INGELHEIM - Der Sprung in den eiskalten Rhein am Neujahrstag hat in Ingelheim Tradition. Seit zehn Jahren organisiert Alex Laurijsse gemeinsam mit seiner Frau Birigit das alljährliche Neujahrstauchen am Strandbad. Doch die Corona-Pandemie hat auch dieser Aktion für den guten Zweck einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch einfach darauf verzichten, das kommt für die Organisatoren und die hartgesottenen Teilnehmer nicht infrage.

Der Sprung in den eiskalten Rhein am Neujahrstag hat in Ingelheim Tradition. Wegen Corona drohte das Spektakel auszufallen. Doch die Veranstalter haben eine Lösung gefunden.

INGELHEIM - Nähern sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt, geht es wieder los. Hartgesottene Wasserratten treffen sich, um bei einem gemeinsamen Bad Nässe und Kälte zu trotzen. In den Niederlanden ist der Sprung ins Kalte schon seit langem ein feuchtfröhlicher Brauch, um das neue Jahr zu beginnen. „Nieuwjaarsduik“ heißt das Neujahrstauchen auf Niederländisch.

Sieben Grad Wassertemperatur konnten die hartgesottenen Teilnehmer nicht abschrecken, ein Bad im Rhein zu nehmen und so die Spendenaktion für einen kleinen Jungen zu unterstützen.

FREI-WEINHEIM - „You’ll never walk alone“! Als dieser Song, von vielen hundert Stimmen gesungen, über das Strandbad Frei-Weinheim schallt, ist das ein richtiger Gänsehaut-Moment. Sängerinnen und Sänger der Hymne: die über 150 Neujahrstaucher, die sich auch in diesem Jahr wieder in die kalten Rheinfluten wagten, und die geschätzt 500 Zuschauer des Spektakels.